Geschäftsbedingungen

ÜBERBLICK

Diese Nutzungsbedingungen (die „Bedingungen“), die Verkaufs- und Servicebedingungen (die „Bedingungen“), die Datenschutzbestimmungen (die „Datenschutzbestimmungen“) gelten für die Nutzung der Website www.abel.care (die „Website“) ”), Einschließlich aller über die Website bestellten Produkte und / oder Dienstleistungen. Es gelten keine anderen Allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen, es sei denn, dies wurde zuvor schriftlich vereinbart.

Die Website wird von Vital Signs B.V. (die „Firma“) betrieben, die in Belgien registriert ist und im KBO unter der Nummer 0729867887 mit Sitz in der Eikenstraat 93, 8530 Harelbeke, Belgien, eingetragen ist.

Jedes Mal, wenn ein Benutzer auf die Website klickt, wird davon ausgegangen, dass er die Allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen in der Form akzeptiert hat, in der sie zum jeweiligen Zeitpunkt veröffentlicht wurden. Bei jeder Bestellung muss der Benutzer der Website die Allgemeinen Geschäftsbedingungen und die Datenschutzbestimmungen akzeptieren. Der Benutzer erklärt sich auch damit einverstanden, dass das Unternehmen diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen jederzeit ändern kann. Wenn der Benutzer der Site nicht in der Lage ist, diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen und den Datenschutzbestimmungen zuzustimmen, darf er diese Site nicht nutzen oder Produkte und / oder Dienstleistungen von ihr bestellen.

Die auf der Site enthaltenen Informationen dienen nur der allgemeinen Orientierung. Weder die Website noch die durch das Unternehmen angebotenen Dienstleistungen stellen medizinische Beratung dar und sind nicht als Ersatz für medizinische Beratung gedacht, die von einem qualifizierten und registrierten medizinischen Fachpersonal bereitgestellt werden sollte.

ARTIKEL 1. BEGRIFFSBESTIMMUNGEN

In diesem Dokument haben die folgenden Begriffe die folgenden Bedeutungen:

Die "Site": www.abel.care
Der „Benutzer“ oder der „Verbraucher“: jede natürliche Person, die nicht in Ausübung eines Berufs oder Geschäfts handelt.
Das „Unternehmen“: Vital Signs BV betreibt www.abel.care
Ein "Fernabsatzvertrag" ist ein Vertrag, bei dem ein oder mehrere Fernkommunikationsmittel ausschließlich im Rahmen eines vom Händler organisierten Verkaufssystems verwendet werden.
Das Fernkommunikationsmittel bedeutet, dass ein Vertrag abgeschlossen werden kann, ohne dass sich der Verbraucher und das Unternehmen gleichzeitig am selben Ort treffen.
Die „Nachfrist“: Die Frist, innerhalb derer der Verbraucher sein Widerrufsrecht ausüben kann.
Das „Widerrufsrecht“: Die Möglichkeit für den Verbraucher, innerhalb der Nachfrist vom Fernabsatzvertrag zurückzutreten.
Ein "Tag": ein Kalendertag.
Eine "Bestellung": ein Angebot eines Nutzers, Produkte und / oder Dienstleistungen über die Website zu erwerben.
Das (die) „akkreditierte (n) Labor (e)“: der Prüfdienstleister, der für die Durchführung des Screenings der biologischen Probe verantwortlich ist.
Das „Produkt“: Ein Kit, mit dem der Benutzer eine biologische Probe entnehmen und darin aufbewahren kann.
Die „Dienstleistungen“: Prüfung der Probe, die der Benutzer an das akkreditierte Labor sendet, und Bereitstellung der vom akkreditierten Labor stammenden Prüfinformationen für den Benutzer.

ARTIKEL 2. FIRMENDETAILS

Firmenname: Vital Signs B.V.

Firmenanschrift: Eikenstraat 93, 8530 Harelbeke

Unternehmensnummer: 0729867887

E-Mail-Adresse: founders@abel.care

ARTIKEL 3. DIE ANWENDBARKEIT

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für jedes Produkt und jede Dienstleistung des Unternehmens sowie für jeden Fernabsatzvertrag zwischen dem Unternehmen und dem Verbraucher.

Eine Abweichung von einer oder mehreren Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen ist nur unter der Voraussetzung möglich, dass dies ausdrücklich vereinbart und schriftlich nachgewiesen wurde. Die übrigen Bestimmungen dieser Geschäftsbedingungen bleiben in diesem Fall uneingeschränkt gültig. Allgemeine Geschäftsbedingungen des Verbrauchers finden keine Anwendung.

ARTIKEL 4. DAS ANGEBOT

Das Angebot enthält eine vollständige und genaue Beschreibung der angebotenen Produkte und / oder Dienstleistungen. Die Beschreibung ist so detailliert, dass der Verbraucher eine angemessene Bewertung des Angebots vornehmen kann. Wenn das Unternehmen Bilder verwendet, handelt es sich um eine echte Darstellung der Produkte und / oder Dienstleistungen.

Jedes Angebot enthält solche Informationen, die dem Verbraucher verdeutlichen, welche Rechte und Pflichten mit der Annahme des Angebots verbunden sind. Dies betrifft insbesondere:

der Preis; irgendwelche Steuern; die Versandkosten; die Art und Weise, wie das Abkommen geschlossen wird und welche Maßnahmen hierfür erforderlich sind; ob das Widerrufsrecht gilt oder nicht; die Art der Zahlung, Lieferung oder Ausführung des Vertrags; die Frist für die Annahme des Angebots oder die Frist für die Aufrechterhaltung des Preises; die Mindestlaufzeit des Fernabsatzvertrages bei einer Vereinbarung, die sich auf die kontinuierliche oder periodische Lieferung von Produkten oder Dienstleistungen erstreckt.

ARTIKEL 5. DER VERTRAG

Der Vertrag kommt mit der Annahme des Angebots durch den Verbraucher und der Erfüllung der damit verbundenen Bedingungen zustande.

Wenn der Verbraucher das Angebot elektronisch angenommen hat, bestätigt das Unternehmen unverzüglich den Eingang der Annahme des Angebots auf elektronischem Wege. Solange der Eingang dieser Annahme von der Firma nicht bestätigt wurde, kann der Verbraucher den Vertrag auflösen.

Wird der Vertrag auf elektronischem Wege geschlossen, ergreift das Unternehmen geeignete technische und organisatorische Maßnahmen, um die elektronische Übermittlung von Daten sicherzustellen, und sorgt für eine sichere Online-Umgebung.

Das Unternehmen kann sich darüber informieren, ob der Verbraucher seinen Zahlungsverpflichtungen nachkommen kann, sowie über alle Fakten und Faktoren, die für einen verantwortungsvollen Abschluss des Fernabsatzvertrages von Bedeutung sind. Hat das Unternehmen aufgrund dieser Nachforschungen Gründe, den Vertrag nicht zu schließen, ist das Unternehmen berechtigt, einen Auftrag oder Antrag unter Angabe von Gründen abzulehnen oder der Ausführung besondere Bedingungen beizufügen.

ARTIKEL 6. DER PREIS

Alle Preise sind in EURO (und gegebenenfalls in anderen internationalen Währungen wie GBP und USD) angegeben und enthalten die gesetzliche Mehrwertsteuer und andere Steuern.

Der Verbraucher schuldet den Preis, den das Unternehmen in seiner Bestätigung gemäß Artikel 5 dieser Geschäftsbedingungen mitgeteilt hat.

Offensichtliche oder zu viele offensichtliche Fehler im Angebot, wie zum Beispiel offensichtlich falsche Werte, können vom Unternehmen nach Vertragsschluss korrigiert werden. Allfällige Versandkosten gehen zu Lasten des Verbrauchers und werden beim Auschecken aus dem digitalen Warenkorb angezeigt.

ARTIKEL 7. DIE ZAHLUNG

Um die Sicherheit von Online-Transaktionen zu gewährleisten, arbeitet das Unternehmen mit anerkannten Zahlungspartnern und Kreditkartenherausgebern zusammen. Zahlungen werden über das sichere System von Mollie abgewickelt, das die folgenden (Kreditkarten) akzeptiert: Visa, Mastercard, Paypal.

Online-Zahlungen werden daher über ein geschlossenes Sicherheitssystem abgewickelt, das die Bankdaten beim Versand über das Internet immer verschlüsselt. Verlust oder Diebstahl der Identitäts- oder Kreditkartendaten des Verbrauchers werden auf ein Minimum beschränkt. Ein Identitäts- oder Finanzdiebstahl kann daher nicht gegen das Unternehmen geltend gemacht werden.

Das Unternehmen ist keine Partei in der Beziehung zwischen dem Verbraucher und dem Kartenaussteller. Wird eine Zahlungsmethode mit Kreditkarte gewählt, gelten die Bedingungen des jeweiligen Kartenherausgebers.

Die Bestellung des Verbrauchers ist nur wirksam, wenn das sichere Bankzahlungsinstitut seine Zustimmung zur Ausführung des Finanzgeschäfts erteilt hat. Im Falle der Ablehnung des sicheren Bankzahlungsinstituts wird die Bestellung automatisch storniert und der Verbraucher per E-Mail informiert.

Der Verbraucher ist auch für alle Kosten jeglicher Art verantwortlich, die dem Unternehmen aufgrund der Nichteinhaltung seiner (Zahlungs-) Verpflichtungen durch den Kunden entstanden sind.

ARTIKEL 8. RÜCKTRITTSRECHT

Beim Kauf von Produkten auf der Website hat der Verbraucher die Möglichkeit, den Fernabsatzvertrag für einen Zeitraum von vierzehn Tagen ab dem Tag des Vertragsabschlusses aufzulösen.

Während dieser Nachfrist wird der Verbraucher das Produkt und seine Verpackung sorgfältig behandeln. Wenn er von seinem Widerrufsrecht Gebrauch macht, sendet er das Produkt mit sämtlichem gelieferten Zubehör und - soweit dies nach vernünftigem Ermessen möglich ist - in seinem Originalzustand und in seiner Originalverpackung gemäß den angemessenen und klaren Anweisungen des Unternehmens an das Unternehmen zurück.

Die Produkte des Unternehmens sind Hygieneprodukte. Ein Test kann nach dem Öffnen nicht mehr verwendet oder verkauft werden. Daher hat das Unternehmen ein eingeschränktes Widerrufsrecht, bei dem nur die Produkte, die nicht ordnungsgemäß funktionieren, nach dem Öffnen zurückgegeben werden können. Die Produkte, für die die Tätigkeit einwandfrei ist, kann das Unternehmen nach dem Öffnen oder nach Gebrauch nicht zurücknehmen.

Wenn der Verbraucher von seinem Widerrufsrecht Gebrauch macht, haftet er maximal für die Kosten der Rücksendung der Ware. Wenn der Verbraucher bereits einen Betrag gezahlt hat, wird das Unternehmen diesen Betrag so schnell wie möglich erstatten.

Bei der Erbringung von Dienstleistungen hat der Verbraucher die Möglichkeit, den Vertrag ohne Angabe von Gründen für einen Zeitraum von vierzehn Tagen, beginnend mit dem Tag des Vertragsschlusses, aufzulösen.

ARTIKEL 9. LIEFERUNG UND AUSFÜHRUNG

Das Unternehmen wird bei der Entgegennahme und Ausführung von Bestellungen von Produkten sowie bei der Beurteilung von Anträgen auf Erbringung von Dienstleistungen größtmögliche Sorgfalt walten lassen.

Der Lieferort ist die Adresse, die der Verbraucher dem Unternehmen gegeben hat.

Die Firma wird die Bestellungen spätestens innerhalb von 30 Tagen ausführen, es sei denn, es wurde eine längere Lieferzeit vereinbart. Verzögert sich die Lieferung oder kann eine Bestellung nicht oder nur teilweise ausgeführt werden, wird der Verbraucher spätestens 30 Tage nach der Bestellung darüber informiert. In diesem Fall hat der Verbraucher das Recht, den Vertrag kostenlos aufzulösen, und hat Anspruch auf eine etwaige Entschädigung.

Im Falle einer Auflösung des Vertrages im Sinne des vorstehenden Absatzes hat die Gesellschaft den vom Verbraucher bezahlten Betrag spätestens 30 Tage nach Auflösung zurückzuzahlen.

Sollte sich herausstellen, dass die Lieferung des bestellten Produkts nicht möglich ist, bemüht sich das Unternehmen, ein Ersatzprodukt bereitzustellen. Spätestens zum Zeitpunkt der Lieferung wird eine eindeutige und nachvollziehbare Mitteilung gegeben, dass ein Ersatzprodukt geliefert wurde. Das Widerrufsrecht kann bei Ersatzartikeln nicht ausgeschlossen werden. Die Kosten einer Rücksendung trägt die Firma.

Das Unternehmen übernimmt keine Verantwortung für verspätete Lieferungen oder für Bestellungen, die durch Dritte oder aufgrund unvorhergesehener Umstände oder Fälle höherer Gewalt verloren gehen. Wenn eine Bestellung nicht innerhalb der angegebenen Zeit geliefert wird, führt der Spediteur eine Untersuchung durch, die mehrere Tage dauern kann. Während dieser Zeit ist es nicht möglich, eine Rückerstattung oder eine andere Sendung vorzunehmen.

ARTIKEL 10. DIE VERANTWORTUNG

Wenn das Unternehmen, aus welchem ​​Grund auch immer, einem Verbraucher Schadenersatz leisten muss, ist dieser Schadensersatz auf einen Betrag begrenzt, der dem Rechnungswert der gekauften Produkte und / oder Dienstleistungen entspricht.

Die Firma kann nicht haftbar gemacht werden für:

Schäden bei unsachgemäßer oder unsachgemäßer Verwendung der Produkte. Der Verbraucher sollte zuerst die Bedienungsanleitung sorgfältig lesen. Wenn die Anweisungen in der Bedienungsanleitung nicht (ordnungsgemäß) befolgt werden, kann dies die Zuverlässigkeit des Testergebnisses beeinträchtigen. Der Mangel an medizinischem Rat; Schäden durch keine oder unzureichend spezialisierte Nachsorge durch einen (Allgemein-) Arzt. Die Testergebnisse der Produkte sind nur Richtwerte. Das Unternehmen ist nur für den Vertrieb der Produkte und die Übermittlung der Testinformationen durch das akkreditierte Labor verantwortlich. Mögliche vom Hersteller vorgenommene Änderungen an den Produkten, Fehler in der Packungsbeilage des Herstellers oder technische Mängel der Produkte; Abweichung von den Abbildungen auf der Website hinsichtlich der gelieferten Produkte. Diese Bilder dienen nur zu Informationszwecken; Der Inhalt von Internetseiten, zu denen der Nutzer über diese Website gelangen kann.

ARTIKEL 11. VERARBEITUNG PERSÖNLICHER DATEN

Die vom Verbraucher zur Verfügung gestellten Informationen sind für die Bearbeitung und Abwicklung von Bestellungen, die Erstellung von Rechnungen und die Lieferung von Ergebnissen erforderlich. Die personenbezogenen Daten des Verbrauchers werden nur in Übereinstimmung mit den geltenden Datenschutzbestimmungen verarbeitet, die auf der Website des Unternehmens eingesehen werden können.

ARTIKEL 12. BEHANDLUNG VON BESCHWERDEN

Reklamationen über die Vertragserfüllung sind dem Unternehmen innerhalb einer angemessenen, vollständig und klar umschriebenen Frist nach Feststellung der Mängel durch den Verbraucher einzureichen.

Wenn ein Verbraucher mit dem Unternehmen nicht einverstanden ist und ihn diesbezüglich bereits konsultiert hat, kann der Verbraucher einen Rat einholen oder eine Beschwerde bei der Europäischen OS-Plattform einreichen.

ARTIKEL 13. ANWENDBARES RECHT UND ZUSTÄNDIGES GERICHT

Für alle zwischen dem Verbraucher und dem Unternehmen geschlossenen Verträge gilt ausschließlich belgisches Recht.

Alle Streitigkeiten im Zusammenhang mit oder aus Angeboten der Gesellschaft oder mit der Gesellschaft geschlossenen Verträgen werden dem zuständigen Landgericht vorgelegt, es sei denn, eine zwingende gesetzliche Bestimmung nennt ausdrücklich ein anderes Gericht als zuständiges Gericht.